Holz im Badezimmer?

www.unsplash.com

 

Holz im Badezimmer – ein absolutes No Go! Holz und Feuchtigkeit vertragen sich nicht und daher ist dieses Naturmaterial denkbar ungeeignet, in Feuchträumen eingesetzt zu werden …

Lange Zeit galt diese Ansicht als die einzige Wahrheit. Duschen und Bäder müssen gefliest werden, nur dann ist für Hygiene und Langlebigkeit gesorgt.

Da Badezimmer aber mittlerweile nicht nur als Ort der Reinigung des Körpers und als praktischer Standort von Trockner und Waschmaschine angesehen werden, haben sich die Ansichten geändert. Wellness ist angesagt, Wohlfühlatmosphäre und ein harmonisches Gesamtbild.

Das ursprüngliche Material Holz weckt Gefühle von Geborgenheit, Wärme und bringt ein Stück Natur zurück auch in den 10. Stock einer Hochhaussiedlung. Die wunderschönen Farben und Musterungen sind ein reizvolles Element, um funktionale Bäder in Oasen der Entspannung zu verwandeln.

Was sollte man beachten?

  • Wichtig ist bereits die Auswahl von geeigneten Materialien. Ahorn, Buche oder Eiche sind beispielsweise Holzarten, die auch für den Einsatz in Feuchträumen geeignet sind.
  • Wählen Sie die passende Beschichtung für den gewünschten Einsatz. Öl oder Wachs wirkt wasserabweisend.
  • Vermeiden Sie beim Verlegen viele Fugen. Diese sind die ersten Angriffsstellen von Feuchtigkeit. Vollflächiges Verkleben auf dem Untergrund schützt davor, dass Wasser sich darunter breit machen kann.
  • Sorgen Sie für eine gute Lüftung des Feuchtraumes. Wasserspritzer sind kaum ein Problem – stehende Feuchtigkeit kann dem Naturstoff jedoch auf Dauer schaden.
  • Nach Möglichkeit sollte die Temperatur im Raum konstant gehalten werden, da sich Holz bei starken Schwankungen ausdehnen oder zusammenziehen kann.
  • Sehr luxuriös kann auch eine Wandverkleidung aus Holz aussehen. Hier sollte man darauf achten, mit einer Unterlattung zu arbeiten, damit Luft hinter der Holzwand ungehindert zirkulieren kann.

Bei fachmännischer Verlegung und entsprechender Vorbehandlung des Holzbelages, ist das Material nicht nur schön anzusehen, sondern auch pflegeleicht. Auf aggressive Reinigungsmittel kann man getrost verzichten. Das nebelfeuchte Wischen reicht in der Regel völlig aus, um Sauberkeit und Hygiene in Bad und Dusche zu gewährleisten.