Kleines Badezimmer ganz groß

www.pixabay.com

 

 

Badezimmer in den eigenen vier Wänden sind sicher mehr als schnöde Sanitäranlagen. Wer in einer Wohngemeinschaft lebt oder aus dem Urlaub zurückkommt, weiß die Intimität und das gute Gefühl, ein eigenes Badezimmer zu besitzen, erst wieder richtig zu schätzen. Denn wer teilt schon diesen Raum gerne mit anderen Menschen, deren hygienische Gewohnheiten er nicht kennt und vielleicht auch gar nicht kennenlernen möchte.
Mehr lesen

Komplette Duschkabine vs. gefliester Dusche

www.pixabay.com

 

Nichts wärmt uns an kalten Tagen schneller, als eine warme Badewanne oder ein heißes Duschbad. Hände und Füße werden wieder wunderbar durchblutet und Entspannung macht sich im ganzen Körper breit.

Falls Sie mit Ihrem Badezimmer nicht ganz zufrieden sind, gibt es unzählige Möglichkeiten, es zu verschönern, harmonischer zu gestalten oder sogar zu renovieren. Viele nehmen sich nicht mehr die Zeit für ein langes Wannenbad – ökologisch ist die Dusche sogar der Badewanne überlegen. Aber auch unter der Dusche muss man auf Komfort nicht verzichten.
Mehr lesen

Nur eine Dusche? Kein Problem

Nur eine Dusche? Kein Problem
www.pixabay.com
www.pixabay.com

Manchmal muss man kleine Einschränkungen in Kauf nehmen. Besonders in Ballungsräumen kann man die Miete in gewisser Hinsicht mindern, wenn man auf ein Badezimmer mit Badewanne verzichtet. Aber auch ein Gästebad muss nicht in trostlosem Zustand vor sich hinschlummern.

Obwohl bei uns Dusche, Badewanne, Handwaschbecken und WC zum Mindeststandard zu gehören scheinen, wird die Wanne von vielen Menschen gar nicht oder sehr selten benutzt.

Duschen hat – gegenüber einem Wannenbad – viele Vorteile:

  • Es geht schneller
  • Die Wasserersparnis ist um einiges größer
  • Manche halten es für hygienischer
  • Empfindliche Haut trocknet nicht so schnell aus
  • Bei Kranken oder geschwächten Personen wird der Kreislauf weniger strapaziert
  • Gerade in der Sommerzeit erfrischt eine Dusche besser, als ein warmes Bad

In einer schönen Umgebung und mit den entsprechenden Körperpflegeprodukten kann auch eine heiße Dusche zu einem Wellness-Auftakt in einen entspannten Abend geraten.

Vom Regenwald-Duschkopf über flauschige Handtücher bis zur hochwertigen Duschabtrennung gibt es viele Möglichkeiten, auch ein kleines Bad in eine Oase des Luxus zu verwandeln. Denken Sie dabei auch an eine angenehme Beleuchtung oder stellen Sie einige Duftkerzen auf. Schöne Badvorleger, eine hübsche Fensterdekoration oder Naturmaterialien verleihen dem Raum sofort ein ganz neues Flair. Wer in einer Farbfamilie bleibt, stellt sicher, das auch ein kleines Bad nicht zu unruhig wirkt.

Falls Ihre Duschwanne nicht mehr ansehnlich ist, kann eine Renovierung oder Erneuerung der Tuschtasse Wunder bewirken. Farbige Wannenlacke können das triste Einheitsweiß ersetzten oder Verfärbungen der Duschwanne überdecken.

Wer sich größere Änderungen im Bad nicht zutraut, kann auch mit farbigen Fugen frische Akzente setzten. Gerne beraten wir Sie völlig unverbindlich rund um das Thema Badewannenbeschichtungen und Renovierungen im Bad.

Bade- oder Duschwanne renovieren mit Reparatursets

Bade- oder Duschwanne renovieren mit Reparatursets
www.pixabay.com
www.pixabay.com

Badewannen sind keine Erfindung der Neuzeit – bereits seit über 2000 Jahren haben Sie in allen Kulturen Einzug gehalten, wenn auch in anderer Form und aus anderen Materialien als heutzutage.

Während dem Badevergnügen früher in Naturmaterialien wie Stein, Holz oder Ton nachgegangen wurde und später Wannen aus Gusseisen dazu kamen, werden heute vor allem Acryl, Stahlemaille und Keramik favorisiert.

Diese Werkstoffe unterscheiden sich u. a. in

  • Gewicht
  • Formbarkeit bei der Herstellung
  • Wärmespeicherungsvermögen
  • Pflegeleichtigkeit
  • der Preisklasse

Für welches Material Sie sich auch immer entschieden haben: Bei der Renovierung Ihrer Badewanne oder der Duschtasse ist es wichtig, zu Produkten zu greifen, die auf das Ausgangsmaterial Ihrer Wanne abgestimmt sind.

Leider bleiben selbst die teuersten und hochwertigsten Sanitärobjekte nicht immer schön, glatt, hygienisch und ansehnlich. Im alltäglichen Gebrauch werden sie einer harten Prüfung unterzogen. Kalk, Scheuermittel, Chemikalien, Pflegeprodukte oder heruntergefallene Glasflaschen und Spraydosen hinterlassen über kurz oder lang ihre Spuren. Doch nicht immer ist gleich der Austausch der ganzen Bade- oder Duschwanne erforderlich. Gerade in Mietobjekten lohnt sich dieses aufwendige Unterfangen in den seltensten Fällen.

Reparatur-Sets: die Auswahl ist riesengroß

Möchten oder müssen Sie nur kleine Fehler ausbessern, funtioniert dies u. a. mit:

  • Mehrteiligen Reparatur-Kits (meist Spachtelmasse mit Härter)
  • Email-Stiften
  • Email-Lack in kleinen Flaschen
  • Reparatursprays
  • Korrekturfluids mit integriertem Schwämmchen (ähnlich der bekannten Korrekturflüssigkeit für Büros)
  • Reparaturpasten

Gerade bei Badewannen oder Brausewannen aus Stahlemaille sollte man sich übrigens mit den Ausbesserungsarbeiten nicht allzu lange Zeit lassen. Die Emailschicht wird u. a. als Korrosionsschutz aufgetragen. Dringt Wasser unter diese Schicht, kann der darunter befindliche Stahl anfangen zu rosten. Selbstverständlich eignen sich diese Sets auch für Korrekturen an Waschtisch, Bidet oder WC.

Wichtig vor der Verwendung der Reparatur-Sets und Hilfsmittel ist immer eine gründliche Vorbehandlung des Sanitärobjektes. Nur dann ist die Nachbesserung nicht nur kaum mehr zu sehen, sondern im besten Falle, unsichtbar.